header-bild
 
23.10.2023

Oh wie schön ist Herisau, weitere 2 Punkte!

(#12) Noch euphorisch von unserem ersten Sieg in der letzten Runde, machten wir uns am frühen Morgen auf den Weg ins schöne Appenzell. Genauer gesagt, nach Herisau. Fun facts, Herisau ist nur 10km von St. Gallen entfernt und ziemlich schön. Herisau wurde sogar zur Alpenstadt des Jahres 2003 gekürt.
Das Ziel für Herisau war klar, mehr Abstand zwischen uns und die Laterne zu bringen und weitere Punkte nach Hause zu holen.

Noch euphorisch von unserem ersten Sieg in der letzten Runde, machten wir uns am frühen Morgen auf den Weg ins schöne Appenzell. Genauer gesagt, nach Herisau. Fun facts, Herisau ist nur 10km von St. Gallen entfernt und ziemlich schön. Herisau wurde sogar zur Alpenstadt des Jahres 2003 gekürt.
Das Ziel für Herisau war klar, mehr Abstand zwischen uns und die Laterne zu bringen und weitere Punkte nach Hause zu holen.

So starteten wir um 09.55 das erste Spiel gegen den UHC Tägerwilen.
Wir versuchten von Anfang an, unser Spiel durchzuziehen. Dies gelang uns nur teilweise, wir passten uns ein bisschen dem Gegner an und spielten definitiv nicht unser bestes Unihockey.
Dennoch gelang es uns, einige Tore zu schiessen. Die Gegnerinnen erhielten nach einem Foul unsererseits einen Penalty, den sie auch verwerteten. Zur Halbzeit stand es dann 4:1 für die Wildpigs.
Unser Trainer motivierte uns, der Abstand war noch zu klein um sich auszuruhen. Dran bleiben, weiterkämpfen und mehr Tore schiessen!
In der zweiten Halbzeit gelangen uns mehr Pässe und auch Freistösse konnten verwertet werden. Das Spiel wurde für uns entspannter als wir den Vorsprung ausbauen konnten. Den Tägerwilern blieben wenig Chancen und mussten sich geschlagen geben. Wir hatten viel Spass und der Spielstand lautete schlussendlich 9:4.

In der Pause stärkten wir uns mit einem Spaziergang in der Sonne. Das zweite Spiel gegen emotion Weinfelden stand noch bevor und würde eine grössere Herausforderung werden, waren sie doch aktuell auf dem 2. Platz in der Rangliste. Davon liessen wir uns jedoch nicht entmutigen, wir kämpften von Anfang an und konnten unser bestes Unihockey spielen. Technisch lief es uns viel besser als im ersten Spiel, wir hatten viel Ballbesitz. Die Gegnerinnen waren sehr gut, sie verziehen keine Fehler und verwerteten in der ersten Halbzeit so 3 Tore.
In der Halbzeit stand es 0:3 für die Weinfelder. Die Stimmung war jedoch weiterhin gut, die Damen wussten, da ging noch mehr. Zusammenstehen, sau sau Wildsau kreischen und weiter gehts!
In der zweiten Halbzeit kämpften wir umso mehr, es mussten keine Kräfte mehr gespart werden. Wir haben alles gegeben. Viele Chancen unsererseits blieben leider nur Chancen, aber unsere #55 verwandelte souverän zwei Treffer und so gewonnen wir die zweite Halbzeit (2:1) und gaben uns mit dem Endresultat von 2:4 geschlagen.
Fazit: Diesmal verloren, aber es gibt noch eine Rückrunde.

Vielen Dank an unseren Trainer für die Unterstützung und an das beste Tiiim ♡
Autor: #12
Anzahl Zugriffe: 220
zurück
 
Facebook   Home    Intranet    Mail

Tenue-Sponsoren

Ausrüster

Banden-Sponsoren

Hier könnte auch Dein Logo zu finden sein!
Werde Sponsor des UHC Wild Pigs Wyland und unterstütze junge Leute im Sport. Kontakt

 
© 2024 UHC Wild Pigs Wyland Andelfingen  |  Login