header-bild
 
17.10.2021

Der Leader wankt und fällt

(#76) Als Leader machten sich die 4. Liga-Wildsauen auf den Weg nach Oberseen um weitere Gegner das fürchten zu lehren. Nach einem Sonntag zum vergessen ist die Leaderposition weg und die Stimmung im Keller.
Schon in der Vorbereitung auf den Meisterschaftssonntag zogen dunkle Wolken auf. Wegen Verletzung, Krankheit und verzögerter Nachwuchsauslieferung verkleinerte sich die Rotte immer mehr. Zwei Torhüter und neun Feldspieler fanden aber doch noch den Weg in die Halle. Doch die Probleme gingen weiter. Aushilfs-Captain Mario S. verpasste vor dem Spiel seinen Einsatz als Anfeuerungsrufer und verwirrte die Sauen zusätzlich.

Wild-Pigs vs. Hemmental – 6:11
Trotzdem gelang der Start gegen die Rumpftruppe (vier Feldspieler) aus Hemmental nicht schlecht. 1:0 und 2:1 konnten die Wildsauen vorlegen, ehe erstmals an diesem Sonntag der Gegner mehr Tore auf der Anzeigetafel hatte. Das wir für den Rest den Tages nie mehr in Führung gehen würden, wussten wir zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise noch nicht.
Der Rest ist schnell erzählt. Wir machten das Spiel und die Fehler, Hemmental die Tore. Trotzdem ereignete sich in diesem Spiel noch historisches. Aber dazu später mehr.

Wild-Pigs vs. Elgg – 3:10
Im zweiten Spiel hiess der Gegner UHC Elgg. Lauffreudig und ballsicher forderten sie von der ersten Minute an uns Wildsauen alles ab. Zweimal konnten wir auf Gegentreffer reagieren, doch dann zog auch im zweiten Spiel am heutigen Sonntag der Gegner davon.
In der zweiten Hälfte versuchten die Wildsauen alles um den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Doch die Elgger liessen Ball und Gegner laufen und verwalteten den Vorsprung sicher. Nach zehn Toren hatte Lars M. genug und überliess Nicolas W. seinen Platz. Dieser liess sich nicht mehr bezwingen und konnte so noch ein kleines, persönliches Erfolgserlebnis verbuchen.

Viel wird von diesem Sonntag nicht Eingang finden in die Historie der Wild Pigs. Null Punkte und wenig Abschlussglück prägten diesen Sonntag zum vergessen. Womöglich findet aber die Zahl 16536 Eingang in die Geschichtsbücher. So viele Tage jung ist seit diesem Sonntag der älteste Torschütze der Wild Pigs. Damit dieser möglicherweise historische Moment angemessen gewürdigt wird, erklärte ich mich auch spontan bereit diesen Matchbericht zu verfassen.
Das vierte Tor gegen Hemmental fiel dabei fast unbemerkt. Nachdem der Captain trotz energischem Einsatz den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, lag das runde Ding alleine und verlassen vor dem gegnerischen Tor. Dank der Erfahrung von 45 Jahren und 100 Tagen und einem satten Backhand-Knaller versorgte Klaus B. den Ball doch noch in den Maschen. Der gegnerische Torhüter versuchte den Ball noch unbemerkt wieder aufs Feld zu bugsieren, doch der Schiedsrichter war ausnahmsweise mal aufmerksam und so fand der Treffer den Weg in die Statistik des Spiels.

Resultate...

Autor: #76
Anzahl Zugriffe: 154
zurück
 
Facebook   Home    Intranet    Mail

Tenue-Sponsoren

Ausrüster

Banden-Sponsoren

Hier könnte auch Dein Logo zu finden sein!
Werde Sponsor des UHC Wild Pigs Wyland und unterstütze junge Leute im Sport. Kontakt

 
© 2021 UHC Wild Pigs Wyland Andelfingen  |  Login